Kristallographische Studien an Einem Menschlichen Fc-Fragment, I. Eine Elektronendichteverteilung bei 4-Å-AuflöSung und ein Teil-Modell

Translated title of the contribution: Crystallographic Structural Studies of A Human Fc-Fragment I. Ara Electron-Density Map at 4 A Resolution and A Partial Model

J. Deisenhofer, P. M. Colman, R. Huber, H. Haupt, G. Schwick

Research output: Contribution to journalArticle

47 Scopus citations

Abstract

Die KristallStruktur eines menschlichen Fc-Fragments wurde bei einer Auflösung von 4 Å bestimmt. Die Elektronendichteverteilung konnte teilweise nach Domänen-Strukturelementen interpretiert werden. Das Molekül hat die Form einer Mickymaus. Die kugelförmige Domäne wurde durch ein Mustererkennungsverfahren in den Domänen-Patte rson-Funk-tionen interpretiert und als Cn3-Dimeres erkannt. Dieses Dimere ähnelt dem Ch1-CL-Dimer in Fab- Molekülen. Die elliptischen „Ohren” des Moleküls stellen die CH2-Domänen dar. Sie sind weit voneinander getrennt, aber eng mit den CH3 Teilen verbunden.Ihre Tertiärstruktur muß sich von CH1 und CH3 unterscheiden, da die Mustererkennungsverfahren ohne Erfolg waren. Eine Interpretation des Peptid-Kettenverlaufes in Ch2 war noch nicht möglich.*

Translated title of the contributionCrystallographic Structural Studies of A Human Fc-Fragment I. Ara Electron-Density Map at 4 A Resolution and A Partial Model
Original languageGerman
Pages (from-to)435-446
Number of pages12
JournalHoppe-Seyler's Zeitschrift fur Physiologische Chemie
Volume357
Issue number1
DOIs
StatePublished - Jan 1 1976

ASJC Scopus subject areas

  • Biochemistry

Fingerprint Dive into the research topics of 'Crystallographic Structural Studies of A Human Fc-Fragment I. Ara Electron-Density Map at 4 A Resolution and A Partial Model'. Together they form a unique fingerprint.

  • Cite this